Newsletter abonnieren

Sie interessieren Sich für?

Kundenbereich

Positives Fazit nach der Konferenz „Kunden, Größen, Marktanteile“

Reihenmessungen und europäische Größenharmonisierung - Chance für deutsche Bekleidungsunternehmen. Über 40 Teilnehmer von mehr als 20 deutschen Bekleidungsunternehmen haben die Veranstaltung am 30. November in Kaiserslautern besucht.

14.12.2006

Human Solutions kann anlässlich der am 30. November in Kaiserslautern abgehaltenen Konferenz zu „Reihenmessung und Größenharmonisierung in Europa“ ein positives Fazit ziehen: Ziel der Veranstaltung war es, die Vertreter der Branche über den derzeitigen Stand der europäischen Größenharmonisierung zu informieren und die Vorteile, Chancen und neuen technologischen Möglichkeiten darzustellen, die aktuelle Reihenmessungen für deutsche Bekleidungsunternehmen mit sich bringen würden. Über 40 Teilnehmer von mehr als 20 deutschen Bekleidungsunternehmen haben deshalb gerne die Gelegenheit genutzt, sich bei Human Solutions aus erster Hand zu informieren und sich mit anderen Fachleuten auszutauschen.

Bereits seit Jahren diskutieren Bekleidungsindustrie und Handel über einen europäischen Größenstandard, der auf aktuellen Daten basiert und schließlich eine marktgerechte Produktentwicklung ermöglicht. Der derzeitige Entwicklungsstand der europäischen Größenharmonisierung und die daraus resultierenden Konsequenzen für die deutschen Unternehmen wurde von Hans-Günter Just, Leiter der CEN-und DIN-Arbeitskreise zur Größenharmonisierung und Senior Consultant der OTTO Group anschaulich vorgestellt. Just rüttelte die Teilnehmer zum Abschluss seines Vortrages auf „Wird die Reihenmessung in Deutschland nicht realisiert, verfällt die zeitliche Option zur Unterbindung des aktuellen Vorschlages aus Brüssel zur neuen Codierung der Bekleidungsgrößen“.

Anschließend klärte Anke Rissiek von Human Solutions drängende Fragen zur Gestaltung von Reihenmessungen. Über die Entwicklung von Maßen, Größentabellen und Marktanteilstabellen hinaus können heute auf Grundlage von Reihenmessungsergebnissen virtuelle Avatare, realistische Standardbüsten und individualisierte Online-Auswertungen zu speziellen Alters- und Zielgruppen erstellt werden, die zukünftig die heute noch gebräuchlichen umfangreichen Tabellenwerke in Papierform ersetzen werden. „In einigen europäischen Ländern, wie zum Beispiel in Schweden und Frankreich, wurden unlängst Reihenvermessungen durchgeführt, wobei erste, international agierende Unternehmen schon die Ergebnisse in ihren Kollektionen berücksichtigen“, so Anke Rissiek, Manager Key Projects & Research bei Human Solutions. Das Ziel: bessere Passform, zufriedenere Kunden und ein genaues Bild über die Zielmärkte.

Simonetta Granello vom IFP in Schweden berichtete anschließend im Detail über die Vorgehensweise und die Ergebnisse der in diesem Jahr abgeschlossenen schwedischen Reihenmessungen. Sie informierte auch über Bestrebungen, Reihenmessungsergebnisse aus verschiedenen europäischen Ländern (wie z.B. Frankreich, Schweden) zusammen zu führen und vergleichend auszuwerten.

Joachim Hensch, Head of Modelmaker Department, Hugo Boss AG, faszinierte die Teilnehmer mit seiner Darstellung der Vorteile von Reihenmessungen für ein global agierendes Bekleidungsunternehmen wie Hugo Boss und betonte die Bedeutung der Zusammenführung von soziodemografischen Daten und zielgruppenspezifischen Auswertungen.

Zum Abschluss stellte Dr. Rainer Trieb, Director Key Projects & Research bei Human Solutions neue Ansätze zur Auswertung und Prognose von zielgruppenspezifischen Körpermaß- und Marktanteilstabellen auf Basis von Reihenmessungsdaten vor. Damit lassen sich Größentabellen auf andere Märkte übertragen, Marktanteile beispielsweise eines heimischen Größensortiments im ausländischen Zielmarkt bestimmen, und wichtige Informationen für die marktorientierte Produktentwicklung auf Knopfdruck gewinnen..

Fazit der Veranstaltung: Eine marktgerechte Produktentwicklung wird in Zeiten weltweit agierender Bekleidungsunternehmen und spezialisierter Zielmärkte immer wichtiger. In der Tat können heute die wenigsten Unternehmen genau sagen, wie ihr Kunde aussieht und wie sich die Körperproportionen in den letzten dreißig Jahren verändert haben. Auch die Verschiebung der Altersstruktur spielt dabei eine entscheidende Rolle. Im Zeitalter der Globalisierung gehört die Erschließung neuer Märkte zu der strategischen Ausrichtung vieler Bekleidungsunternehmen, insbesondere um eine langfristige Existenzsicherung zu gewährleisten und ihre Expansion voranzutreiben. Umso wichtiger ist es, den Unternehmen präzise und aktuelle Daten über die Marktpotenziale ihrer Zielgruppe im In- und Ausland zu vermitteln und damit eine Vergleichbarkeit der Märkte im Hinblick auf das Größenangebot und evtl. erforderliche Anpassungen der Schnittkonstruktion zu gewährleisten.