Newsletter abonnieren

Sie interessieren Sich für?

Kundenbereich

assyst und Human Solutions präsentieren auf über 500 m2 die neue Generation ihres Produkt- und Serviceportfolios für Fashion

Besuchen Sie uns vom 24.-27. Mai auf der texprocess in Halle 4.0 Stand B61

15.03.2011

Unter dem Motto „Fashion. Inspired by technology” zeigen assyst und Human Solutions ab dem 24. Mai auf der Texprocess in Frankfurt ihr neues durchgängiges Produkt- und Serviceportfolio mit Innovationen von CAD bis PLM, von 3D-Bodyscanning bis 3D-Simulation. Dazu gehören ein Referenzprozess und CAD-Integration in PLM GoLive, smart.label-Technologie in cad.assyst und die automatisierte Optimierung von Größentabllen in iSize.

„Seit der Übernahme von assyst vor achtzehn Monaten arbeiten wir an einem Feuerwerk an Innovationen, um unserem Anspruch eines Technologieführers gerecht zu werden. Durch die Zusammenführung beider Unternehmen haben wir erstmals die Möglichkeit, einen vollkommen durchgängigen Prozess zu zeigen, von der zielgruppenspezifischen Maßtabelle über die automatische Anpassung des Schnitts bis hin zur Visualisierung in 3D. Die Veränderungen in unserer Technologie sind bahnbrechend. Und das gleiche gilt für die Veränderungen, die damit in Fashion umgesetzt werden können. Mit unserer Generation 20.11 bringen wir in jedem Bereich der Produktentwicklung etwas Neues. Der rote Faden dabei ist der Bedarf unserer Kunden nach durchgängigen Daten und Prozessen, einfacher Bedienung und Arbeitserleichterung. Und dazu bringen wir auf der Texprocess viele Innovationen, die die Branche weiterbringen“, so Dr. Andreas Seidl, geschäftsführender Gesellschafter von assyst GmbH und Human Solutions GmbH.

Die neue Produkt- und Servicegeneration 20.11 im Detail:

CAD & Grading: assyst unterstützt seine Kunden durch Innovationen im CAD-Management. cad.assyst 20.11 ermöglicht den Remote-Zugriff von unterwegs und die zentrale Verwaltung der Software. Diese wird ebenfalls einfacher. Mit dem Modul „easy-2-install“ können die IT-Teams auf Kundenseiten Upgrades und Support leichter durchführen. Dazu gibt es viele neue Funktionen. Allen voran die smart.label-Technologie, die Konstruktionselementen typische Schnitteigenschaften zu ordnet. So wird aus mehreren Linien eine Naht, die sich im Schnitt auch so verhält. Dazu kommt ein neues, bedienerfreundliches User Interface für cad.assyst, lay.assyst und plot.entry. Die Automatisierungssoftware smart.pattern ist um neue Makros und Makrokommandos erweitert. Das ermöglicht zum Beispiel Routineanpassung bei der Datenkonvertierung oder die Futteranpassung.

Product Life Cycle Management: PLM GoLive revolutioniert den Produktentwicklungsprozess mit neuem Preis, neuen Modulen und einem neuen Konzept. Die neue assyst-Software basiert auf einem praxisbewährten, vollständigen Entwicklungsprozess. Das macht die Software nicht nur günstiger, Unternehmen können auch sofort „out-of-the-box“ damit arbeiten. Wo der vorgegebene Prozessweg nicht passt, lassen sich wie beim Vorgänger-Release individuelle Anpassungen vornehmen. Auch Bestandskunden profitieren vom neuen PLM-Konzept, wenn sie neue Module in ihre Systeme einbinden wollen. Und auch hier hat PLM GoLive einiges zu bieten: Auf der Managementebene ist PLM GoLive um einen umfassenden Kollektionsrahmenplan sowie intensives Management-Reporting erweitert. Für optimale Durchgängigkeit bei der Kollektionsentwicklung ist jetzt auch cad.assyst vollständig integriert. Dabei können nicht nur Schnittdaten optimal verwaltet werden, sondern auch die Workflows der Schnittkonstruktion über PLM gesteuert werden.

Individuelles Legen & Produktionsvorbereitung: Mit der Generation 20.11 sind automarker und autocost durchgängig auf dem Serviceportal automarker.com integriert. Neu bei automarker ist eine umfassende Funktionalität zum Strukturierten Legen zum Beispiel bei einfachen und komplexen Rapports, Qualitätszonen, Legen Bündel pro Bündel oder mit Fixierblöcken. autocost punktet ebenfalls mit neuen Funktionen zum Beispiel bei der Übermittlung des Materialbedarfs in ERP-Systeme, flexible Auftragsgliederung und neuer Informationstiefe etwa bei Kapazitätsplanung, Abfrageparamatern und Auswertung.

Sizing & Fitting: Durchgängige Verfügbarkeit ist die große Neuerung beim Thema Passform. iSize erleichtert die Selektion und die Optimierung von Größentabellen und übergibt das Ergebnis direkt zur Anwendung auf CAD-Schnitte in cad.assyst. Dabei können Tabellen auch in 3D als Scanatare dargestellt werden – im Preview direkt auf iSize oder als Download in vidya.

3D-Visualisierung & Simulation: Mit realistischem Faltenwurf steigt die Simulationsqualität für komplexe Schnitte in vidya. Jetzt können gut zwei Drittel aller Kollektionsentwürfe optimal simuliert werden. So werden auch Prozessinnovationen möglich. Zum Beispiel die digitale Anprobe am Point-of-Sale im „Virtuellen Spiegel“. Darüber hinaus kommt Bewegung in vidya. Das virtuelle Modell kann beliebige Zielposen anfahren und jetzt zum Beispiel sitzen, einen Schritt gehen oder die Arme strecken. Und auch beim Zusammenspiel zwischen 2D und 3D tut sich etwas: Die smart.label-Technologie in cad.assyst vereinfacht die Schnittübernahmen in vidya.

3D-Bodyscanning und MtM: Allein die SizeGermany-Reihenmessung hat gezeigt, wie wertvoll nicht nur exakte Maße, sondern auch umfassende Daten zum Körpervolumen und zur Körperhaltung in der Produktentwicklung sind. Aber die Maßabnahme per Scanner ist auch ein wichtiger Motor für innovative Prozesse. Zum Beispiel der Virtuelle Spiegel – die digitale Anprobe am Point-of-Sale, den Human Solutions erstmals auf der Texprocess präsentiert.

Interior: Mit cad.assyst, plan.assyst und automarker bietet assyst durchgängige Unterstützung für die Produktentwicklung in Möbelherstellung und Fahrzeuginnenausstattung. Am Beispiel des renommierten Herstellers Koinor können Besucher die assyst-Technologie in Anwendung erleben und mehr über die Technologiestrategie 20.11 für Interior erfahren.

Besuchen Sie uns vom 24.-27. Mai auf der texprocess in Halle 4.0 Stand B61