Newsletter abonnieren

Sie interessieren Sich für?

Kundenbereich

Wie verändert das autonome Fahren den Fahrzeuginnenraum?

Die RAMSIS User Conference (RUC) bringt jährlich Experten auf dem Gebiet der Ergonomiesimulation im Fahrzeug zusammen. In diesem Jahr stehen die Themen Bewegung und Autonomes Fahren im Mittelpunkt. Auf der Konferenz wird außerdem zum zehnten Mal der RAMSIS Excellence Award für die besten wissenschaftlichen Nachwuchsarbeiten rund um das Thema Ergonomie/Fahrzeuginnenraumgestaltung vergeben.

Wie werden sich die Ansprüche an die Innenraumsauslegung von Fahrzeugen verändern, wenn sich das autonome Fahren durchsetzt? Das ist eine der zentralen Fragen, der die Teilnehmer der RUC 2017 in Heidelberg am 19. und 20. September 2017 nachgehen. Dort kommen einmal im Jahr Wissenschaftler und Experten aus der Automobilbranche zusammen, die sich mit ergonomischen Fragestellungen befassen. Im Mittelpunkt steht RAMSIS, das digitale Menschmodell von Human Solutions. RAMSIS ist schon seit zwei Jahrzehnten eine feste Größe in der digitalen Fahrzeugentwicklung. Mehr als 75 Prozent aller Automobilhersteller weltweit nutzen RAMSIS, um den Menschen so früh wie möglich in den Entwicklungsprozess zu integrieren.

RAMSIS Excellence Award wird verliehen

Zum zehnten Mal wird auf der RAMSIS User Conference 2017 der RAMSIS Excellence Award für Abschlussarbeiten rund um das Thema Ergonomie im Fahrzeug vergeben. Der Preis für die beste Dissertation sowie ein Preisgeld von 1.000 Euro geht an Dr. Andrea Upmann. Die von ihr an der Deutschen Sporthochschule Köln eingereichte Doktorarbeit trägt den Titel „Application of Digital Human Modeling for the Ergonomic Evaluation of Handbrakes in Passenger Vehicles“.  Den Preis für die beste Masterarbeit sowie 500 Euro Preisgeld gehen an Yucheng Yang, der an der TU München eine Arbeit mit dem Thema „Development and Evaluation of a Method for an Intuitive Driver’s Workplace Adjustment in a Motor Vehicle“.

Autonomes Fahren verändert Fahrzeuginnenraum

Auf der RUC, die in diesem Jahr in Heidelberg stattfindet, ist ein zentrales Thema, wie sich die Fahrzeuginnenraumgestaltung durch das autonome Fahren verändern wird. „Welche Instrumente im Fahrzeug werden in Zukunft noch benötigt, wie viel Platz braucht der Fahrer, wenn er das Fahrzeug nicht mehr steuert – und werden wir in Zukunft überhaupt noch von einem Fahrer sprechen? Das sind einige Fragen, denen wir auf der RUC nachgehen“, sagt Anton Preiß, Director Mobility bei Human Solutions. Darüber hinaus stehen Vorträge zu den Themen Sicht, Sitzen und zur Kommunikation und Interaktion im virtuellen Raum auf dem Programm sowie eine Werksführung bei John Deere.

 

Diese Meldung als download

 Pressekontakt

Eva Fröhlich
Tel.: +49 (0)631 343 593 73
presse@human-solutions.com