Newsletter abonnieren

Sie interessieren Sich für?

Kundenbereich

Human Solutions startet mit innovativen Produkten ins neue Jahr!

Forschung & Entwicklung: ZIM Projekte fungieren als Impulsgeber

Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) haben die Europäische Union, der Bund und die Länder in den vergangenen zwei Jahren Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Entstehung innovativer Produkte, Verfahren oder technische Dienstleistungen gefördert. Diese Chance hat Human Solutions genutzt, um gleich mehrere innovative Produkte bzw. Bausteine zu entwickeln. Im Jahr 2011 kommen sie auf den Markt und sollen Kunden der Bekleidungsindustrie aber auch der Sportwissenschaften und der Medizin neue Impulse geben, um Produkte noch besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden und Zielgruppen anzupassen.

EASY-INT ist ein Projekt, indem es um die Entwicklung und Realisierung von Methoden und Verfahren zur Integration von anthropometrischen Körperdaten in ein internationales Datenportal für die Bekleidungs- und Automobilindustrie geht. Hintergrund ist, dass es in vielen Ländern keine aktuellen Ergebnisse von Reihenmessungen der Bevölkerung gibt und man auf Daten aus der Literatur angewiesen ist. Um diese aktiv nutzen zu können, werden neue Verfahren umgesetzt, die in der Literatur vorhandenen Daten akzelerieren, so dass sie den heutigen Werten entsprechen. Anschließend fließen sie in das internationale Datenportal ein, wo sie von der Bekleidungs- und Automobilindustrie für die zielgruppenspezifische Entwicklung von Bekleidung und Fahrzeugen sowie Marktanteilsberechnungen genutzt werden.

Mit EASY-SCAN3D möchte Human Solutions, als Weltmarktführer im Bereich Bodyscanning, Methoden und Verfahren aufzeigen, um einen kostengünstigeren 3D-Ganzkörperscanner zu entwickeln. Hintergrund ist, dass 3D-Bodyscanner wichtige Informationen über Körpermaße und

-formen liefern und diese Technologie einem breiteren Kundenkreis, insbesondere aus der Bekleidungsindustrie, zugänglich gemacht werden soll.

Der Bodyscanner ist heute in der Lage innerhalb weniger Sekunden einen Menschen dreidimensional zu vermessen und über 150 Körpermaße zu generieren. Am Bildschirm sieht man einen digitalen Zwilling von der gescannten Person. Um die aus dem Scanningprozess gewonnen Informationen nutzen zu können, wäre es von großem Vorteil, wenn man den sogenannten Scan animieren bzw. daraus einen Avatar generieren könnte, sogenannter Scanatar® (Scan Avatar = Scanatar®). Mit AVANTI-3D ist es gelungen Methoden und Verfahren zu identifizieren, um statistisch korrekte dreidimensionale Avatare auf Basis von 3D-Bodyscans zu generieren. Damit läutet Human Solutions die nächste Generation der virtuellen Welt ein.

Last but not least hat Human Solutions im Projekt SCAN-VALUE Verfahren und Methoden für die Berechnung von Körperkennwerten für die Sportwissenschaften und die Medizin entwickelt. Hier geht es darum eine frühzeitige Leistungsdiagnostik zu erstellen, Trainings- und Erfolgskontrollen in der Fitnessbranche zu ermöglichen oder Screeningverfahren zur frühzeitigen kindlichen Obesität durchzuführen.

Alle Produkte oder Bestandteile neuer Produkte werden im kommenden Mai auf der Texprocess, der Internationalen Leitmesse für die Verarbeitung von textilen und flexiblen Materialien in Frankfurt vorgestellt.

Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 Pressekontakt

Eva Fröhlich
Tel.: +49 (0)631 343 593 73
presse@human-solutions.com