Newsletter abonnieren

Sie interessieren Sich für?

Kundenbereich

Hohensteiner Institute e.V. nimmt Reihenvermessung vor:

Mit dem Scanliner von tecmath auf Deutschlandtour Der 3D-Bodyscanner vermisst Frauen über 50 Jahre für die Bekleidungsindustrie

Kaiserslautern, 12. Juni 2002 – Frauen über 50 haben häufig Probleme, modische und zugleich gut sitzende Kleidung zu finden. Der Grund dafür: Schnitte von Hosen oder Kostümen orientieren sich oft an den Figuren junger Mädchen. Um die Produkte besser an die Bedürfnisse der Kundinnen anzupassen, benötigen die Hersteller aktuelle Daten zur altersbedingten Entwicklung von Körperproportionen. Das internationale Textilforschungszentrum Hohensteiner Institute führt deshalb in Zusammenarbeit mit der tecmath AG im Juni in verschiedenen Städten Deutschlands Reihenvermessungen durch. Die Freiwilligen werden in einem speziell eingerichteten LKW, dem sogenannten Scanliner, mit Hilfe eines 3D-Bodyscanners berührungslos vermessen. Die tecmath AG hat dieses Fahrzeug schon mehrmals für umfangreiche Aktionen eingesetzt, so zum Beispiel im vergangenen Jahr für die Schweizer Armee, die Luzerner Stadt- und Kantonspolizei oder für den Internationalen Skiverband (F.I.S.).

Statistische Erhebungen und individuelle Bekleidung

Die Hohensteiner Reihenuntersuchung sucht für die aktuelle Studie Damen zwischen 50 und 80 Jahren in den Städten Köln, Hamburg, Berlin und Weiden. Aufgrund der ermittelten Maße werden altersspezifische Veränderungen der weiblichen Proportionen und Körperhaltung dokumentiert, um daraus Durchschnittswerte für die Bekleidungsindustrie zu erarbeiten.

Im Gegensatz zu diesem statistischen Ansatz dienten die Vermessungen des Schweizer Olympiateams im letzten Jahr der optimalen Einkleidung des einzelnen Sportlers: Im Spitzensport ist perfekt sitzende Kleidung unerlässlich. Die Passform der hauchdünnen Anzüge der Skispringer ist sogar im Reglement festgeschrieben: Um den aerodynamischen Auftrieb zu reduzieren, darf zwischen Körper und Sprunganzug nicht mehr als acht bis zehn Zentimeter Luft sein. Durch den 3D-Bodyscanner kann die Spezialkleidung optimal angepasst werden, aber auch eine Kontrolle der strengen Vorschriften wird erleichtert. Der besondere Vorteil des Scanliners von tecmath: Der mobile 3D-Bodyscanner ist vor Ort sofort einsatzbereit.

Weitere Informationen sowie Bildmaterial zum Scanliner finden Sie außerdem unter www.tecmath.hs.de im Bereich „Services“.



Die tecmath AG

Die 1986 gegründete tecmath AG ist heute ein weltweit agierendes Software- und Systemhaus mit rund 145 Mitarbeitern an den Standorten Kaiserslautern/Deutschland und Detroit/USA. Die tecmath AG forscht und entwickelt unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten und setzt die Ergebnisse konkret in praxisorientierte Hard- und Software um. Zu den Kunden der beiden Unternehmensbereiche tecmath Human Solutions und tecmath Content Management Systems zählen namhafte Konzerne wie Daimler-Chrysler, BMW, Volkswagen, Airbus Industries sowie die Deutsche Bundeswehr, die Hohensteiner Institute oder C & A Hamburg.

tecmath Human Solutions

tecmath Human Solutions bietet Lösungen zur elektronischen Erfassung und Simulation des Menschen: Weltweit setzen über 70 Prozent aller Automobilhersteller das von tecmath entwickelte Menschmodell RAMSIS zur ergonomischen Berechnung von Bewegungsabläufen ein.

Mit MtM-Shop steht die weltweit erste Komplettlösung für eine hochwertige Herren- und Damenmaßkonfektion zur Verfügung – vom automatischen Maßnehmen über die Schnittkonstruktion bis hin zum Cutter. Grundlage dieser kundenindividuellen Massenproduktion ist der 3D-Bodyscanner, bei dem Menschen mittels eines Lasers berührungsfrei vermessen werden.

Für Kunden aus Unternehmen der Bekleidungsindustrie sowie an statistischen Erhebungen interessierte öffentliche Auftraggeber bietet tecmath Human Solutions weitere Lösungen an.

Pressekontakt:

tecmath AG

Human Solutions Division

Alexandra Jäger

Europaallee 10

67657 Kaiserslautern

Tel. 49 (0)631-303-5616

Fax. 49 (0)631-303-5700

E-mail: jaeger@hs.tecmath.com

www.tecmath.com

Maisberger & Partner

Pamela Sterff

Kirchenstraße 17c-d

81675 München

Tel. 49 (0)89-41 95 99-18

Fax. 49 (0)89-41 95 99-9818

E-mail: sterff@maisberger.com

www.maisberger.com



 Pressekontakt

Eva Fröhlich
Tel.: +49 (0)631 343 593 73
presse@human-solutions.com